Der HAMBURG BOTSCHAFTER ehrt am 7. Juli 2013 den erfolgreichsten Jockey

Die Hentschel Hamburg Uhrenmanufaktur und Albert Darboven, Vizepräsident des Hamburger Renn-Clubs e.V., haben gemeinsam den Prototyp einer Sonderserie des Modells HAMBURG BOTSCHAFTER gestaltet. Ein Exemplar wird am Sonntag dem besten Jockey überreicht.

WANN: Nach dem letzen Rennen am Sonntag den 7. Juli 2013 um 17:15 Uhr

WO: Auf dem Siegerehrungspodest vor der Tribüne, Galopprennbahn Hamburg Horn, Rennbahnstraße 96, 22111 Hamburg

Andreas Hentschel wird dem besten Jockey des SPARDA Derby-Meetings den Hamburg Botschafter überreichen. Die limitierten Zeitmesser im Wert von je 6.000 Euro werden exklusiv für das SPARDA Derby-Meeting in der Hentschel Hamburg Uhrenmanufaktur von Hand gefertigt und sind im freien Handel nicht zu erwerben. Ein Chronometer ist dem erfolgreichsten Jockey vorbehalten, eine Uhr geht im Rahmen einer Verlosung an einen Gewinner aus dem Publikum und eine weitere Uhr wird über eine Versteigerung für den guten Zweck unter den Hammer kommen. Eine der vielen individuellen Raffinessen: Die Rückseite wird mit einer Unterschrift von Albert Darboven graviert.

Die bedeutsamen geschichtlichen Parallelen des Galoppsports und der Chronometrie in Hamburg sowie die Wichtigkeit einer präzisen Zeitmessung auf hoher See und an der Rennstrecke, inspirierten Andreas Hentschel und Albert Darboven zu ihrer Zusammenarbeit: „1869 fiel der Startschuss des ersten Deutschen Derbys und die deutsche Chronometrie-Geschichte nahm in Hamburg ihren Anfang. Die Wichtigkeit von präziser Zeitmessung ist beiden Traditionen gemein“, so Andreas Hentschel, der übrigens auch lebenslanges Ehrenmitglied des Royal Enclosure in Ascot ist und letztes Jahr die Ehre hatte, seine Uhren in königlicher Umgebung vorzustellen.

(07.07.2013)


Zurück