Heute zweieinhalb Minuten Hochspannung im IDEE 148. Deutsches Derby

Hamburg-Horn (com) - Kein anderes Rennen birgt solch eine Spannung in sich: Das IDEE 148. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 15:40 Uhr) - vierter Lauf der German Racing Champions League - am Sonntag, 2. Juli 2017 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn ist das Galopp-Rennen des Jahres! Im bedeutendsten Pferderennen der gesamten hiesigen Rennsaison geben sich die dreijährigen Stars der Szene die Ehre. Leider müssen die Galopp-Fans auf den Start von Langtang verzichten.

Nach rund zweieinhalb Minuten steht fest, wer von den 18 Startern der große und umjubelte Held auf dem Horner Moor sein wird. Die Eindrücke aus den Vorbereitungsrennen sprechen eindeutig für Colomano (mit dem in wenigen Wochen 50 Jahre alt werdenden Jockey-Oldie Andreas Helfenbein) eines von sieben Pferden aus dem Köln-Heumarer Erfolgsquartier von Champion Markus Klug, der 2014 mit dem imponierenden Sea The Moon schon einen Derbysieger stellte.

Der Hengst des Stalles Reckendorf (dahinter verbirgt sich u.a. die Familie von Götz Meyer zu Reckendorf aus Osterholz-Scharmbeck, die bisher im Derby mit Egerton und Helikon noch wenig Fortune hatte) ist der logische Favorit, denn mit dem Oppenheim-Union-Rennen gewann er das bedeutendste Vorbereitungsrennen zuletzt in Köln. Um seine Klasse gab es schon vorher keine Diskussionen, allerdings fand der speedstarke Hengst oft nicht den passenden Rennverlauf vor. Das Pech klebte regelrecht an seinen Hufen. Offenbar hat sich das nun geändert.

Einer der größten Konkurrenten scheidet mit Langtang (Jozef Bojko) verletzungsbedingt aus. Trainer Andreas Wöhler zog den Sieger des Ittlingen - Derby-Trial – Frühjahrs-Preis in Baden-Baden - nach einer Trainingsverletzung zurück, um keinerlei Risiko einzugehen.

Aber auch die Union-Platzierten gehören auf den Wettschein: Windstoß (Maxim Pecheur) aus dem Traditionsgestüt Röttgen, Northsea Star (Alexander Pietsch) aus dem Gestüt Wittekindshof und vor allem der im Besitz der Katar-Herrscherfamilie Al Thani stehende Warring States (Eduardo Pedroza), eine weitere Hoffnung von Andreas Wöhler.

Und dann wäre da mit dem toll verbesserten Parviz (M. Lerner) noch ein Hengst, der genau die Farben von Darius Racing trägt, mit denen hier vor einem Jahr Isfahan das Derby gewann. Mit Sibylle Vogt steigt auch eine Amazone in den Sattel (von Sternkranz).

Natürlich ist das Rahmenprogramm am Derby-Tag etwas ganz Besonderes – elf Rennen erwarten Sie ab 12 Uhr in Hamburg. Mit dem Rudolf-Augus Oetker-Gedächtnisrennen (52.000 Euro, 1.600 m), dem Hapag-Lloyd-Rennen (52.000 Euro, 2.200 m), einem Ausgleich I (22.500 Euro) und vielen weiteren spannenden Rennen ist die Karte mehr als attraktiv. Als Wetter dürfen Sie sich auf zwei Rennen mit der lukrativen Viererwette und einer garantierten Auszahlung von jeweils 20.000 Euro freuen.

Foto: © Frank Sorge

Tickets zum IDEE Derby-Meeting

... gibt es noch für alle Renntage in den verschiedenen Kategorien. Am Montag, Dienstag und Mittwoch ist der Eintritt in der Kategorie Stehplatz frei. Am praktischsten erreicht man die Rennbahn in Hamburg-Horn übrigens mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Buslinien 23 und 160 (nur werktags), die U2 und die Regionalbahn RB81 haben in unmittelbarer Nähe der Rennbahn Haltestellen. Detaillierte Übersichten zu Preisen und Plätzen gibt es unter http://www.galopp-hamburg.de/ticketbestellung.

(02.07.2017)


Mehr Informationen über das Deutsche Derby

Die Sprint-Entdeckung Millowitsch ist der dritte große Klug-Coup

[... mehr lesen]

Speedwunder aus Neuss fliegt im Sparkasse Holstein-Cup allen davon

[... mehr lesen]

Abwechslung ist beim Finale Trumpf - Sprint-Asse am Hamburger Schlusstag

[... mehr lesen]

3. Sieg in Folge: "Starke"-Leistung von Lacazar im Stutenpreis

[... mehr lesen]

Heute zweieinhalb Minuten Hochspannung im IDEE 148. Deutsches Derby

[... mehr lesen]

Am 1. Juli 2017 Neustart in das IDEE-Derby-Meeting mit zwei Grupperennen

[... mehr lesen]

Zurück